29.12.2010

2 arme Seelen auf der Suche ...

Wieder haben zwei Hunde ihren Weg zu Evi gefunden, mitten im Nirgendwo warteten sie darauf dass sie vorbei fuhr- so scheint es zumindest ...

Zuerst fand Evi den wunderbaren Leroy ...am Straßenrand suchter er nach etwas essbarem, völlig ausgehungert und humpelnd suchte er gleich Kontakt und stieg in ihr Auto als hätte er nur auf ein Taxi gewartet ;-)

Evi brach fast in ein verzweifeltes, hysterisches Lachen aus ...schon wieder ??? Wohin nun auch noch mit ihm, wie sollte sie nun wieder diese Tierarztkosten bezahlen ???

Aber was bleibt ihr anderes übrig, sie konnte ihn doch nicht dort alleine lassen, mit seinen Schmerzen und dem Hunger :-(

Also nahm sie ihn mit , brachte ihn zuerst zu ihrer Arbeit...am nächsten Tag ging es gleich in die Klinik.

Leider stellte sich heraus dass sein Bein nicht mehr zu retten war, die Nerven waren bereits abgestorben und auf kurz oder lang hätte es eine schlimme Infektion gegeben die ihm auch sein Leben gekostet hätte...

Leroy wurde sofort operiert, das Bein amputiert. Wir haben bereits Nachricht aus der Klinik dass er alles gut überstanden hat und bereits versucht mit den anderen 4-beinigen Patienten zu spielen ;-)

Ein junger Hund, vielelicht 1 Jahr ...groß, nun 3-beinig ...ob sich je eine Familie findet ???

Dabei ist er doch wirklich ein Traumhund ...wir hoffen ...

Die OP kosten konnten wir übernehmen weil viele von Ihnen über die Feiertage für die Hunde aus Karditsa gespendet haben , unter anderem hatten Jessica und Laura Wendt ( beide 11 und "Frauchen" von Henni und Vas ) einen Kinderflohmarkt veranstaltet und Kastanien gesammelt, so jeder 31 euro eingenommen...

Mama und Papa haben auf 100 euro aufgerundet und das Geld wurde für einen Notfall in Kaditsa gespendet - das ist nun Leroy ;-)

Wir danken diesen tollen Mädchen, die nächste Generation ...,-)

















_________________

Wenige Stunden später ... das nächste einsame Wesen , vor einer alten Scheune...

Ein Welpenmädchen, ebenfalls verletzt ! Scheu, aber vertrauensvoll begab auch sie sich in Evis Hände. Keine Chance dort alleine, mit bereits infizierter Pfote ...

Evi ist dort alleine auf weiter Flur, es gibt niemanden !!! der helfen würde. Also wurde Tania ebenfalls eingepackt...was hätte sie tun sollen ???

Tania wurde auch am nächsten Tag in der Klinik untersucht , der Fuß kann gerettet werden, allerdings wird sie warscheinlich einen Gehfehler zurückbehalten, ganz wird es nie wieder werden, aber sie wird gut damit leben können ;-)