Guten Abend ,
nun hat Stacey auch den ersten Urlaub hinter sich. An meinem Geburtstag vergangenen Samstag sind wir alle zusammen nach Norddeich gefahren, und Stacey hat zum ersten Mal Salzwasser und das Wattenmeer erlebt!
Na ja, sie war bis zu den Pfoten im Matsch versunken, genauso wie unsere Kinder. Zum Glück konnte sie sich aus eigenen Kräften befreien. Bei Sebastian musste ich nachhelfen. Der blieb mit den Stiefeln stecken. Der halbe Strand hat gelacht …
Stacey geht es jedenfalls bestens, und sie hat mit hier noch einige neue Hundefreunde kennengelernt, mit der sie sich jeden Tag zum Austoben trifft. Jedenfalls ist Stacey sehr ausdauernd. Wenn andere Hunde müde werden, gibt Stacey erst mal richtig Gas. 4-5 x pro Tag Gassi gehen ist das das Mindeste. Stacey ist unserer Franziska besonders an´s Herz gewachsen. Sie spielen, wann immer dafür Zeit da ist.
Und alle beneiden uns für diesen hübschen Hund, was ich, der mich ja sofort in Stacey verliebt habe, immer nur bestätigen kann.

Ihnen noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße
Ihr
Frank B.

___________________________________________________________________________

Hallo ,

hier nun ein paar Fotos von der kleinen Amy.
Amy geht's prima und sie entwickelt sich hervorragend! Sie ist sehr lebhaft,
neugierig und mutig ihr neues Leben zu entdecken.
Sie ist zu jedem aufgeschlossen und freundlich!
Sie liebt es über die Felder zu rennen und mit anderen Hunden zu spielen!
Wird immer mutiger und auch die grossen haben mittlerweile oft keine Ruhe
vor dem kleinen Wirbelwind. Sie läuft auch schon super ohne Leine! Wenn sie
abgelenkt ist überhört die Kleine zwar des öfteren noch ihren Namen - aber
sobald man sich dann entfernt kommt sie doch schnell angeflitzt.
Autofahren klappt auch prima!
Wir haben wirklich viel Freude mit ihr und sind froh so einen aufgeweckten
lieben Hund in der Familie zu haben.

Vielen Dank dafür!

Liebe Grüße von uns!

______________________________________________________________________________

Hi,
Bilder von heute Nachmittag von Kimba und Ligo, die ein absolutes
Traumleben führen.
Grüßle Petra

___________________________________________________________________________

Hallo ,

aus meiner Sicht war die Vermittlung ein Volltreffer.

Wuff Gruß (B)Willy

P.S.siehe Anhang(Bilder)

___________________________________________________________________________

Hallo ,
anbei übersenden wir Ihnen einige Fotos von Kelly und unserem Pudel.
Auf den Bildern kann man sehen, wie wohl Kelly sich hier fühlt.
Mit unserem Pudel hat sie einen guten Kameraden gefunden und die Beiden
toben und spielen den ganzen Tag, außer sie sind müde und gönnen sich mal wieder eine Auszeit.
Die Entscheidung einen Hund aus dem Ausland zu nehmen, war sowohl bei unserem Pudel, als auch bei Kelly goldrichtig. Dies würden wir jederzeit wieder so machen, denn
beide Hunde lassen uns die Dankbarkeit spüren und sind für jeden Gassigang, Fressen , Zuwendung sowie Schmusen dankbar.
Nochmals vielen Dank für die tolle Vermittlung.
Liebe Grüße
Familie C.

__________________________________________________________________________

Liebe Grüße aus dem Norden!!!
Wir haben schöne Tage zusammen!

Nick macht sich prächtig!
Danke für alles!
Alles Liebe Gerda

____________________________________________________________________________

Herbstimpressionen:-)!
...herzliche Grüße von uns allen!!!

___________________________________________________________________________

Mein Häppie Änd !

Hey, hallo!
Das bin ich. Petros. Und ich möchte Euch ein wenig von meinem Leben berichten. Um allen anderen Artgenossen und armen Würstchen (wie ich eins war) Mut zu machen, so dass sie nicht aufgeben und tapfer sind.
Also Leute: durchhalten!!! Oft lohnt es sich!
Zurück zu mir: Ich kam vor etwa 5 Jahren zur Welt . Leider kann ich mich nicht an meine Geburt erinnern. Ist wohl zu lange her…. 
Wann ich meinen Geburtstag feiern darf, weiß ich daher leider auch nicht.
Jedenfalls bin ich ein echter Grieche. Aber kein „typischer“ Grieche, denn die sind alle sehr laut und hektisch und zum Teil auch sehr gemein, was man sowohl von Hund als auch Mensch sagen kann. Ich hingegen bin eher der Ruhige, nehme alles sehr gelassen und bewege mich nur dann, wenn es denn sein muss. Ich freue mich sehr, wenn ich auf einer Decke oder Sofa liegen kann, anstatt durch die Straßen zu ziehen. Mein Fell ist schwarz und ist mit braunen Teilen veredelt. Meine Eltern sind unterschiedlicher Herkunft. Ein Elternteil ist eine Bracke. Was der andere Elternteil ist, weiß ich nicht so genau. Ich bin jedenfalls eine gelungene Mischung von beiden!
Ich kam bei einer netten Frau (so dachte ich) unter. Sie gab mir Essen und Trinken und ich durfte im Haus schlafen. Ich lebte dort mit einigen anderen Artgenossen, die sie von der Straße weg holte.
Das Leben auf der Straße dort ist hart: etwas Eßbares findet man so gut wie gar nicht. Und wenn man doch etwas gefunden hat, sollte man schnell sein, denn die „Konkurrenz“ ist groß.
Ab und zu lohnt es sich, in den großen, runden Eimern nachzuschauen. Dort hinein werfen die Menschen oft gute Sachen. Ich glaube sie nennen es Mülleimer. Richtig satt wird man davon allerdings nicht.
Ähm, wo war ich?? Ach ja, bei der Frau, bei der ich unter kam….
Meine Artgenossen dort waren mir leider nicht so gut gesonnen, wie ich ihnen. Sie fingen an, mich zu „mobben“. Sie erfanden einen Streich nach dem anderen, so dass immer ich derjenige war, der die rote Karte von unserer Zieh-Mama bekam. Schließlich bissen sie mich sogar sehr heftig und ich war verletzt.
Was ich dann falsch gemacht habe, das weiß ich nicht genau. Ich habe mich doch noch nicht einmal gewehrt. Jedenfalls kam dann meine Zieh-Mama und hat mich mit nach draußen genommen, wo ich fortan jeden Tag und jede Nacht war. An einer Stahlkette hatte sie mich festgebunden, was ein Entkommen für mich schier unmöglich machte.
Doch damit nicht genug: Immer, wenn unsere Zieh-Mama an mir vorbei ging, schlug sie mir kräftig mit einem Knüppel auf den Kopf.
Puh, ich konnte schon kaum noch etwas hören, kaum noch klar denken und mein Kopf tat mir sehr weh. Ist das normal?? Wird das mit jedem Hund so gemacht?? Ich glaube schon. Denn warum sollte ich der einzige sein? Was habe ich denn nur so schlimmes getan?? Die anderen sind sicher auch irgendwo draußen, angebunden. Irgendwo, nur nicht hier, weil wohl hier sicher mein Platz ist.
Es ist kalt in den Nächten und ich wünsche mir, mal wieder eine Nacht im Haus zu schlafen. Auf dem Sofa, oder auf meiner Decke. Oder wenigstens mal wieder frei laufen, oder zumindest keine Schläge mehr auf den Kopf.
Doch ich bekomme gerade mal ausreichend Wasser und Nahrung nur soviel, dass ich vor Hunger nicht umfalle.
Was nur habe ich getan, dass unsere Zieh-Mama so gehandelt hat?? Habe ich mal zu laut gebellt?? Ist mein Fell nicht hübsch genug?? Oder habe ich etwas anderes falsch gemacht??
Schneuf….Ich weiß es nicht. Aber ich vermisse meine Eltern. Warum sind sie nicht hier?? Und wo sind sie?? Und was soll ich hier den ganzen Tag machen?? Gibt es noch etwas anderes, da draußen, auf der Welt??
An manchen Tagen bin ich fast soweit, aufzugeben. Ich möchte mich hinlegen und auf mein Schicksal warten. Warten, bis ich abgeholt werde, um gen Himmel zu reisen. Doch dann denke ich wieder an meine Neugierde. Die Neugierde, ob es das wirklich schon war, mein Leben, oder ob es sich lohnt, durchzuhalten und stark zu sein.

Dann kam eine Frau, die sehr nett schien. Sie streichelte mich und sie holte mich dann eines Tages hier raus. Man, war ich glücklich.
Ich bekam zu fressen und zu trinken und konnte endlich wieder ein paar mehr Kilos auf die Waage bringen. Schließlich kam ein Mann zu uns, der einen weißen Kittel trug und betatschte mich überall. Dann gab er mir sogar Spritzen, das pikste etwas, aber nichts war so schlimm, wie bei meiner „alten“ Zieh-Mama und ihren Schlägen.
Hinterher sagte der Mann, dass ich gesund sei und dass ich etwas Medizin bekomme und mit viel Glück sogar bald wieder hören kann.
Vor ca. 5 Monaten
Dann durfte ich mit der Frau nach Hause. Dazu mussten wir in so ein grooooosses Teil, die Menschen nennen es Flugzeug. Ich war schon sehr aufgeregt und wir gingen auf große Fahrt. Es gab so viel zu sehen und bestaunen und mit ganz vielen anderen Menschen und Koffern durfte ich mit an Bord. Es war sehr laut. So laut, dass selbst ich es hören konnte. Aber auch schön. Schade nur, dass ich nicht aus dem Fenster schauen konnte.
Dann, in Deutschland angekommen und nach einigen weiteren Kontrollen durfte ich dann endlich wieder zu der „neuen“ Frau, die mich wie durch ein Wunder aus der Hölle holte.
Sie fuhr mit mir in einem Auto, das war super spaßig. Es machte lustige Geräusche und es schaukelte. Das Schaukeln machte mich so müde, dass ich einschlief, bis wir an ihrem Haus waren.
Dort brachte sie mich in ihre Wohnung. „…Aber hallo…. Wer seid ihr denn????“
Zwei hübsche Hundedamen und eine kleine Mietzekatze standen mir gegenüber. Ich habe mich natürlich sofort mit allen angefreundet. Sie sind schon meine Freunde und wir streiten uns nie. 

So verbringe ich nun meinen Alltag. Wir gehen oft spazieren und es geht mir auch sonst sehr gut: ich darf auf dem Sofa liegen, wann immer ich möchte und ich bekomme ganz viele leckere Dinge zu essen. Wenn ich hin und wieder dann doch mal spielen möchte, kann ich das jederzeit mit meinen Lebensgefährten.
Um mir den Start ins neue Leben zu vereinfachen und die schreckliche Hölle in Griechenland zu vergessen, wurde ich dann umgetauft und heiße von nun an Pedro. Abgesehen davon gefällt dieser Name all unseren Bekannten besser. Ich finde ihn (glaube ich) auch schön. Wenn ich bald wieder richtig hören kann, dann sage ich Euch noch einmal Bescheid! ;-)

Ab und an bekommt mein neues Frauchen Besuch. Ich glaube, dass sie dann auch über mich reden, sie schauen mich oft an.
Dann gehen sie wieder und wir sind wieder „unter uns“.
03. November 2008
Doch dann, eines Tages, genauer gesagt am 03.November 2008, bekam mein Frauchen Besuch. Und dieser Besuch war irgendwie anders. Anders, als alle anderen Besucher vorher. Der Grund: von der ersten Sekunde an hatte ich das Gefühl, als würde ich sie schon eeeeeewig kennen. Beide waren sehr nett und haben mich gestreichelt und geknuddelt. Aber der Mann am meisten. Ich habe ihn gesehen und dachte: „Wow, schade das er kein Hund ist. Aber so ist auch okay!“ :O)
Mein Frauchen und der Besuch unterhielten sich dann lange. Irgendwann wollten sie dann gehen, aber ich wollte das nicht. Kurzzeitig, in der Schrecksekunde, dachte ich nach: was kann ich tun?? Sie wollen gehen. Was mache ich jetzt?? Wie halte ich sie auf?? Ein Häufchen vor der Türe machen?? Nein, das wäre ein Eigentor. Männchen machen, so dass sie mich bestaunen und nicht weg wollen?? Zieht wohl auch nicht recht. Sie anspringen, so dass sie nicht heraus gehen können? Nein, dann würde ich ihnen weh tun. Doch dann kam mir die Lösung: Ich stelle mich einfach stur in den Weg. Gesagt, getan. ….doch das hat leider nicht geholfen. Sie gingen.
Kann es sein, dass es irgendwo noch paradiesischer, als paradiesisch ist? Noch mehr Streicheln, als viel Streicheln, wie hier bei meinem Frauchen??
04. November 2008
Am nächsten Tag fuhr mein Frauchen mit mir im Auto zum Gassi gehen.
Irgendwie war sie anders. Der Weg war anders. Alles war anders. Sie erschien mir traurig, doch auch wieder normal. Ich bekam das gleiche Futter, ich durfte immer noch auf´s Sofa… aber …. was war denn nur anders??
Wir fuhren ganz weit weg. Dann telefonierte sie. Nein, sie versuchte es, doch der Angerufene nahm ihr Gespräch nicht entgegen.
So gingen wir spazieren und entdeckten einen Deich ganz in der Nähe. Dort konnte man ganz weit schauen und viel laufen und es waren einige Besucher mit ihren Hunden dort. In der Mitte ist Wasser. Ich glaube, dass das der Rhein ist.
Dann gingen wir zurück in die Straße. Dort betätigte sie eine Klingel an einer Haustüre, doch leider konnte ich das Türschild nicht lesen. Die Türe wurde geöffnet und was soll ich euch sagen?????? Dort waren der Mann und die Frau, die uns gestern besuchten. Ich habe mich ja soooooo sehr gefreut. Wir gingen herein. Sie haben eine schöne Wohnung und einige Käfige, in denen Vögel sitzen. Ich liebe es, mich davor zu setzen und sie zu beobachten. Einen von den Vögeln wollte ich gerne beschnuppern und „Hallo“ sagen. Aber leider fand er es gar nicht schön und flog hin und her. Schade, daß man mit ihnen nicht Schmusen oder wenigstens Spielen kann. Ich habe sie aber trotzdem gern und beobachte sie halt einfach weiter.
Dann ging der Mann mit mir heraus. Raus, in einen kleinen, schönen Garten. Auch dort war es toll. Viele Dinge zum Schnuppern und Gucken.
Ich habe dann auch gleich meine Duftmarke gesetzt. Danach gingen wir wieder herein. Doch wo ist mein Frauchen???
Ich lief durch die ganze Wohnung und schnupperte, ob ich sie finden kann. Doch sie war nicht mehr da!
„Ooooh“, da fiel mir der Groschen Pfennigweise.
Da…Das…Das heißt ja: DAS IST NUN MEIN NEUES ZU HAUSE!!!! Hurra! Ich darf hier bleiben!
Das heißt auch, dass ich jetzt jeden Tag zum Rhein gehen würde und dort den Schiffen zu sehen und rennen und toben…!
Und dass ich jeden Tag mit dem Mann und der Frau zusammen sein könnte!
Ja! Ihr habt richtig gehört! Dies hier ist jetzt mein zu Hause!
Doch ab und zu sitze ich hier, in meiner neuen Familie, und ich denke über mein Frauchen nach. Ich vermisse sie. Doch dann baut meine neue Familie mich immer wieder auf.
So auch heute. Ich saß da ganz traurig rum und träumte von meinem Frauchen, als meine neuen „Eltern“ mir versprachen, dass wir heute noch ein neues Körbchen für mich kaufen und Futter, welches ich von meinem „alten“ Frauchen gewohnt war.
Ich vermisse mein Frauchen ganz doll, aber ich glaube trotzdem, dass ich mich schon bald richtig gut eingelebt habe.
Der erste Ausflug zum Einkauf:
Nach einiger Eingewöhnungszeit sind mein neues Frauchen und Herrchen mit mir wie versprochen einkaufen gefahren.
Das war ein Erlebnis!!! Es hat einen heidenspaß gebracht.
Mein Frauchen wollte eine Stange Ochsenziemer kaufen und hat sie schon in der Hand, die sie zuvor aus einer runden Tonne zog, wo alle großen und kleinen Stangen aufbewahrt werden. Daher dachte ich, könnte es ja nicht schaden, wenn ich es ebenso mache und nahm mir ebenfalls eine, womit ich dann stolz durch den Laden lief. Doch vor der Kasse nahm mir mein Herrchen die Stange wieder ab. „Wir müssen sie doch noch bezahlen!!“
Einen neuen Korb habe ich auch bekommen, denn das Körbchen von meiner kleinen Vorgängerin Nicky habe ich zwar schon ebenfalls in Beschlag genommen, ich bin aber leider definitiv zu groß dafür.
Als wir dann alles für mich hatten, gingen wir zurück zum Auto.
Das war der absolute Wahnsinn! Ich .. mit meinen neuen Eltern… in einem Geschäft, welches von vorne bis hinten soooooo lecker roch, wie es wohl für Menschen auf Weihnachtsmärkten riechen muss… und an jeder Ecke etwas anderes zu Schnuppen… und alle Hunde dürfen mit rein.
Es war super und ich freue mich schon auf den nächsten Einkauf.
Der erste Besuch bei der Tochter meiner „Eltern“ und ihrer Familie
Nach dem Einkauf fuhren wir wieder Auto. Wir fuhren ein ganzes Stück Autobahn. Und dann nur noch Land. So weit man sehen kann - nur Felder und teilweise Wälder. Leider war es aber auch sehr nebelig und man konnte sich die Gegend gar nicht so gut ansehen. Irgendwann kamen wir dann an einem schönen Haus an. Dort schellten wir und eine ganz nette Frau öffnete die Türe. Ich kam herein und wurde direkt umarmt, beschmust und geknutscht. Das war schön und ich hatte sie ebenfalls sofort in mein Herz geschlossen.
Nachdem ich dann das Wohnzimmer und die Küche inspizierte und natürlich auch nachgesehen habe, was sie so in ihrem Mülleimer haben, ich aber leider nichts fand, da sie irgendjemand vorgewarnt haben muss, denn er war leer, ging ich mit dieser Frau und meinem Herrchen eine Etage höher. Dort kamen wir in ein Zimmer, in dem ein kleines süßes Baby in einem Gitterbettchen lag. Ich habe es natürlich sofort begrüßt und wollte es zur Begrüßung ablecken. Doch leider waren die Stäbe zu eng, so dass ich nicht richtig ran kam. Aber das Baby ist sehr süß und ganz lieb und ich freue mich schon jetzt darauf, mit dem Baby mal zu Schmusen und später vielleicht mit dem Baby zu spielen.
Dann gingen wir wieder herunter und dort bekam ich einige Überraschungen:
Diese Frau dort, die von allen Bea genannt wird, gab mir Leckerli zur Begrüßung. Und dann ein Spielzeug. Es ist ein Stück Seil, mit vielen bunten Fäden, zusammengeflochten und an beiden Enden ein Knoten. Es ist wirklich ein schönes Stück und die Farben hat sie richtig toll ausgewählt. Es sollte NUR für mich sein. Doch leider mag ich es gar nicht, mit solchem Spielzeug zu spielen. Sie sollte lieber NOCH mehr mit mir Schmusen!!! ;-)
Zum krönenden Abschluss legte sie mir eine wunderschöne und kuschelige Decke in die Küche, wo alle gemeinsam zum Kaffee und Kuchen saßen. Sie erklärte mir, dass die Decke nun schon 31 Jahre alt sei und mal ihr selbst gehörte, als sie Baby war. Dann hat sie diese Decke Nicky überlassen und hatte sie immer hier für sie. Nun darf ich sie nutzen und darf darauf schlafen und auch fressen. Damit ich dann auch etwas zum Beißen hatte, während sie den Kuchen verspeisten, gab sie mir einen schönen, großen Kauknochen. Das war der erste in dieser Familie und: sie haben absolut meinen Geschmack getroffen. 

(hier in der Küche auf meiner neuen Decke mit Spielzeug und Kauknochen)
Für die nächste Stunde etwa war ich dann voll in meinem Element und habe mich so verausgabt, dass ich, als großer Hund, sogar ein Özchen lassen musste, was ich gar nicht gewohnt bin. Es war soooo lecker, aber beim besten Willen…mehr habe ich einfach nicht geschafft!!!
Ach ja: eine eigene Wasserschüssel in blau stand auch schon für mich bereit, als ich dort ankam.
Und schon die nächste Überraschung: Tripp trapp, ich hörte etwas auf der Treppe und ihr Mann kam herunter, der bis dahin wohl oben im Hause arbeiten musste. Er begrüßte mich sehr herzig. Ich glaube, dass man mit ihm richtig toll spielen kann und er schmust auch ganz kräftig mit mir. Auch er gab mir ein Leckerli und hat dann auch Kaffee getrunken und Kuchen gegessen. Aber da war ich leider schon mit meinem Knochen beschäftigt, so dass ich ihn leider ein wenig links liegen lassen musste. Aber ich denke, dass er mir das nicht übel nimmt und ich hoffe, dass wenn ich das nächste mal dort bin, er trotzdem noch mit mir richtig Schmusen und Spielen möchte. Ich fand ihn nämlich auch seeeeehr nett! Er heißt Christian!
Ich hoffe, dass wir uns noch ganz oft sehen, denn der Besuch dort war richtig toll.
Ach, das Tollste habe ich Euch ja noch gar nicht erzählt:
Im Wohnzimmer stehen zwei riiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeesige Sofas. Sooooo groß, dass man sich gar nicht entscheiden kann, wo man sich hinlegen soll. Sie sind so groß, dass 2 von mir hintereinander, nicht nebeneinander, nein hintereinander hinpassen würden.
Und sie sagen nichts dagegen, das heißt: ein ganzes Sofa-Reich nur für mich, denn alle waren ja in der Küche!!!
Vielleicht fahren wir ja schon bald wieder hier hin.
Hier ein Foto: 

Die erste Nacht
Die erste Nacht mit meiner neuen Familie war super.
Sie haben mir ein eigenes Bett hingestellt. Sogar im Schlafzimmer. Dort durfte ich dann schlafen. Es war schön und kuschelig.
Am nächsten morgen habe ich sie dann ganz früh geweckt. Als dann mein Frauchen von mir wach wurde, bin ich ganz eilig ins Badezimmer gelaufen. So dachte sie, ich müsse ganz schnell raus, um mein Geschäft zu erledigen. Doch denkste!!!. … Wie man ein wenig trickst, weiß ich schon, also wusste ich da schon: dieser Platz ist meiner!
Ich wartete also, bis sie sich erhob, ins Bad ging und ihren Bademantel überzog. Dann wollte sie mich aus dem Schlafzimmer holen, da sie ja nun fertig war und mit mir in den Garten gehen wollte. Aber: mal ganz ehrlich: um diese Zeit und dann bei der Kälte in den Garten?? Neeeeee. Derweil habe ich mich dann ins Bett geschlichen und mich in die Ritze der beiden Matratzen gelegt.
Mein Frauchen hat es dann auch verstanden und kam auch ins Bett zurück. Erziehung ist alles! Sie lernen es bestimmt noch. ;O)
Ich wurde dann von beiden Seiten gestreichelt und ich fühlte mich wie ein König im Paradies. Toll hier! Meine neue Familie gebe ich nie wieder her!
So etwas hätte ich mir nie erträumen lassen! 


Also Jungs und Mädels in Griechenland:
Haltet die Ohren steif! Seid tapfer! Mein „altes“ Frauchen ist wirklich toll und sie ist stets sehr bemüht, Euch allen zu helfen! Und wie man sieht, funktioniert dies auch oft. Also gebt nicht auf! Vielleicht seid auch Ihr bald einer der Glücklichen, die von ihr gerettet werden!
Ich grüße Euch herzlich, drücke Euch alle Pfoten und sende Euch ein dickes, zufriedenes „Wuff“ aus Deutschland!
Euer
Pedro (Petros).
Ach ja: meinen Geburtstag feiern wir jetzt am 04. November, weil das der Tag war, an dem ich zu meiner neuen Familie kam.
Hoffentlich wird mein Geburtstag genau so schön gefeiert, wie der von der kleinen Nicky, die vor mir hier lebte.
Sie bekam immer ein „Festtagsessen“ und einen Bonus-Knochen und kleine Besonderheiten und wurde extra beschmust. An manchen Geburtstagen gingen Herrchen und Frauchen dann sogar zu besonderen Plätzen.
Da ich gehört habe, dass mein Brief an mein „altes“ Frauchen gesendet wird, so möchte ich hier die Gunst nutzen, einige Worte an sie zu richten:
Liebes Ex-Frauchen, Du hast mich aus der Hölle geholt und mich in den Himmel auf Erden gebracht! Dafür möchte ich Dir ganz herzlich danken! Mir geht es hier sehr gut und ich bin hier sehr glücklich. Bitte fühle Dich an dieser Stelle einmal virtuell durchs Gesicht geschleckt! Ich werde Dich nie vergessen und drücke Dir alle Pfoten, die ich habe, so dass Du noch ganz vielen Kumpels von mir aus Griechenland helfen kannst!
Dein Pedro. 

___________________________________________________________________________

Hallo !

Unserem kleinen süßen Robby geht es super! Er ist einfach klasse!
In den letzten Wochen hat er einfach soo viel gelernt. Er hat nun richtig Spaß beim Spazieren gehen, liebt andere Hunde und will mit allem und jedem Spielen.
Er liebt es über Felder zu jagen und bringt einfach jedes Stöckchenen wieder. Robby hört schon so super, dass er ohne Probleme ohne Leine laufen kann, natürlich weit weg von Autos. In der Hundeschule haben wir uns auch schon angemeldet. Zweimal waren wir schon da. Letztes Mal haben wir einen Hund kennengelernt, der auch aus Griechenland kommt und genau so, Robby wirklich zum Verwechseln ähnlich sieht. Total witzig...
Wissen sie eigentlich wo Robby genau herkommt, aus welchem Teil Griechenlands?
Und was ist aus Robbys Schwester geworden?
Viele liebe Grüße und bis bald
Sarah T. & Robby

PS: Im Anhang sind nochmal ein paar Fotos vom kleinen Racker! ;-)

____________________________________________________________________________

Hallo ,

vielen Dank für Fionas Pass und den lieben Brief. Fiona hat sich direkt über die Leckerchen hergemacht. Sie hat auch mit Hannas Hilfe einen Brief geschrieben, der nur noch abgeschickt werden muss. Wir hoffen, ihn bis zum Wochenende versandfertig gemacht zu haben!;-))

Da Du aber Fotos für Eure Homepage haben möchtest, und ich nicht weiß, wie ich die in eine Mail verpacke, dachte ich, ich schreibe schon mal, dann kann Richard die Fotos anhängen. Wir hoffen, Dir geht's gut und Du kannst mal eine kleine Hundepause einlegen.

Bis bald

Katja G. & Co

p.s. Sorry, dass das mit den Fotos etwas gedauert hat, aber knuddeln und spazieren mit Fiona macht doch mehr Spaß als am Rechner zu sitzen. Viel Spaß damit.

Richard

___________________________________________________________________________

Hallo ,

erst einmal möchte ich mich entschuldigen, dass ich bislang noch nichts von mir habe hören lassen. Daher war Ihre mail der richtige" Weckruf"...
Hella (Alice) hat sich in den drei Monaten bei uns (uns kommt es viel länger vor..) super eingelebt. Sie versteht sich prima mit Ihrem "Bruder" Elias. Es macht viel Spass den beiden zuzusehen, wie sie begeistert durch Felder und Weinberge streifen. Hella ist kerngesund (die sofortige Behandlung gegen Ohrmilben hat schnell angeschlagen und auch die Schuppen sind rasch weggegangen) und fühlt sich einfach nur wohl. Ihr Fell ist ganz weich und glänzend geworden. Sie liebt es auf der Couch zu liegen, wie die beiden Bilder zeigen. Nur beim Fressen müssen wir sie ein wenig zügeln, weil die Kinder sie gerne mit Hundeleckerchen verwöhnen uns sie eigentlich immer fressen könnte.

Viele liebe Grüße an Frau R.
Herzliche Grüße
Volker T.

__________________________________________________________________________

Hallo ,

Arco trägt bei uns den Namen Lenny worauf er auch schon sehr gut hört. Naja das mit Lenny ist so ne Sache, zum Anfang war er sehr lieb und anständig bis auf das was Welpen halt anstellen sowie Blumen rupfen oder mal sein Geschäft im Haus machen.
Mittlerweile macht er nur noch Unfug wo er nur kann. Er zwickt und beisst unsere kleinste jedesmal wenn ich mal nicht da bin.Mein Garten sieht aus wie frisch umgegraben aber ich denke das bekommt man auch noch auf die Reihe. Ansonsten lernt er gerade Grundgehorsam und geht sogar schon bei Fuß. Ohne Leine läuft er nicht mal fort und wenn er mal weg ist und wir pfeifen ist er sofort wieder da.
Also eigentlich ein sehr toller Hund, der auch immer schwerer wird. Seitdem er hier ist hat er schon 8 KG zugenommen.

liebe Grüße und eine feuchte Nase
von Familie E. und Lenny

Im Anhang noch ein paar Bilder von Lenny

Ramona E.

___________________________________________________________________________

hallo ,
wir sind gestern gut angekommen. athena hat während der ganzen fahrt
geschlafen und alles lief problemlos.
die erste nacht im neuen zuhause war friedlich und heute morgen haben wir
schon den ersten waldspaziergang gemacht.
liebe grüße
katharina s.
p.s. anbei das erste foto! ;-)

___________________________________________________________________________

Hallo ,

hier also die Fotos von Bailey. Hab nur zwei, war nicht so ganz einfach das Energiebündel zu zügeln :o)

Lieben Gruß
Tanja

___________________________________________________________________________


Hallo Ihr Lieben,

letzte Woche Donnerstag habe ich Foxie einen Besuch abgestattet :-). Die kleine Maus ist richtig groß (+ ca. 5 cm) und erwachsen geworden! Ihr geht es super-gut, sie fühlt sich bei Familie Loest pudel-wohl und bewacht in guter Schäfi-Manier ihr Grundstück... Todesmutig habe ich ihr den kleinen Finger hingehalten, aber Gott-sei-Dank hat sie mich ziemlich rasch erkannt. Nicht mehr zu spüren von der anfänglichen Unsicherheit, aus dem Bündelchen Angst ist ein selbstbewußtes Mädchen geworden. Sie läuft im Wald ohne Leine, liebt nach wie vor Wasser über alles und wohl schon eine Menge vierbeiniger Freunde gefunden, mit der sie den Höseler Wald "abrocken" kann. Ein paar Bilder habe ich beigefügt, nach dem Besuch habe ich gleich mal mal meine alten Bilder durchstöbert und eines gefunden, welches in an ihrem ersten Abend in Deutschland gemacht habe - der Blick "damals" und drei Monate später spricht Bände, oder? :-). Judy schreibe ich gleich im Anschluss.

Viele Grüße,

- Anja
___________________________________________________________________________

Hallo ,
nachdem ich gerade eben die Fotos von meiner Digitalkamera auf den Laptop übertragen habe, möchte ich diese Gelegenheit nutzen, um Ihnen die akutellsten Fotos von Cassie zu senden.

Sie hat heute mal wieder einen ihrer Clowntage - wie ein Stück aus dem Dollhaus. Sie springt albern durch die Gegend, schmeißt sich ihre bzw Leilas Spielsachen um die Ohren und hat irgendwie ständig ein Grinsen im Gesicht. Überschäumende Lebensfreude.

Ihnen wünsche ich noch einen schönen Sonntagabend.

herzliche Grüße
Elke G.

____________________________________________________________________________

Hallo ,

Minnie geht es gut. Ich war mit Ihr noch nicht wieder beim Tierarzt,
ich muß ehrlich sagen ich bringe es fast nicht übers Herz denn sie hat solche
Angst. Bin zur Zeit dabei sie etwas an Auto fahren zu gewöhnen.
Leider erbricht sie sobald man einige Minuten gefahren ist, sie zittert
am ganzen Körper.
Aber mit dem Auge ist alles ok sehr gut geheilt und ich denke sie hat immer weniger Probleme damit.
Mit dem Kot ablassen ist es noch etwas schwierig, sie setzt sich immer noch nicht sondern
läuft und läßt dann hier und da mal kleine Knittel fallen.
Treppen steigen geht auch noch nicht, sie muß halt geröngt werden und dazu
muß sie wieder in Narkose gelegt werden. Schmerzen hat sie keine.
Mein Yorki Caillou und Minnie vertragen sich gut, wir haben Ihr vor die Couch ein Kissen und eine Decke gelgt damit sie
von der Couch springen kann, leider kommt sie ja nicht von alleine hoch und dann legt sie sich eben vor die Couch bis einer kommt und sie hoch nimmt. Caillou der hoch kommt legt sich aber manchmal aus solidarität mit ihr vor die Couch ( siehe Anhang)
Abends ab 20:30 Uhr ist Sendepause bei Minnie, dann legt sie sich hin und schläft egal ober noch Besuch da ist oder nicht, sie schnarcht richtig laut wie ein Mensch. Einfach süß unser Minnie Mäuschen.

Viele Liebe Minni-Grüße
Susanne A.

__________________________________________________________________________

Hallo,

anbei mal ein paar aktuelle Fotos von Benji! Sieht er nicht jetzt schon ganz anders aus???
Er hat zugenommen und hat ein ganz anderes weicheres und glänzenderes Fell jetzt. Was sagt ihr zu unserem Prachtstück???

LG Susanne

_____________________________________________________________________________

Hallo

Wir möchten uns dann auch mal melden. Kiwi kam Anfang September zu uns und wir entschlossen uns nach einer Woche sie für immer behalten zu wollen.
Am Anfang war sie ziemlich ängstlich doch das ist Vergangenheit. Heute geht sie auf fremde Menschen die wir beim Spazieren gehen treffen einfach zu!! Das wäre am Anfang nie der Fall gewesen. Kiwi und ich gehen auch fleißig zur Hundeschule und haben dort viele Erfolge. Mit Caspa unserem Opa versteht sie sich auch. Sie ist eine sehr sehr liebe Hündin. Wir sind alle froh dass sie bei uns ist.

Vielen Dank

Anke S.
__________________________________________________________________________

hallo ,

hier nun endlich ein paar fotos und ein kleiner bericht von haggis. er ist der absolut coolste hund, den ich und alle haggis-fans je kennengelernt haben. mittlerweile leben wir mit vier hunden in einem haushalt! die jungs und mädels bilden ein eingeschworenes team. wehe dem, der es wagt, in die nähe des grundstücks zu kommen ;-). dabei ist haggis der stille part, er bellt kaum.
essen ist eines seiner grössten hobbies, da springt er schon mal bis zu meiner nasenhöhe (immerhin knapp 1,55 hoch). er ist ein sehr sportlicher hund, er trainiert täglich beim nachlaufen bis zum umfallen mit soma(malinois) und falco(malinois/ münsterländer). besi(schäferhundmix aus ungarn) ist dann eher für die abendlichen kuschelstunden zuständig. haggis schläft entweder im/unter dem bett oder auf der couch im zimmer unseres sohnes. er ist ein anerkanntes, geschätztes grossfamilienmitglied. der hund ist der hammer!!!

gruss von haggis, besi, soma, falco und den menschen ;-)))

____________________________________________________________________________

Hallo ,
der Odysseus hat sich hier schon richtig gut eingelebt.
Morgens gehe ich mit ihm und unserem Hund spazieren. Und es klappt wunderbar. Odysseus stört sich im Grunde an gar nichts. Außer Vögel, Fasane, da erwacht sein Jägerherz. :) Ansonsten ist das wirklich ein sehr souveräner Hund.
Ich habe auf die schnelle 2 Fotos in der Küche von Elfriede gemacht. Für schöne Außenaufnahmen muß man zu zweit unterwegs sein, das habe ich aus Zeitgründen noch nicht geschafft. Werde das aber noch nachholen.
Ach ja, Elfriede ist total begeistert.
Liebe Grüße
Ihre Monika S.

___________________________________________________________________________


Hallo !
Bei uns läuft alles prima! Athena hat sich schon gut eingelebt und sämtliche
Verwandte & Freunde + deren Hunde beschnuppert! Sie ist super freundlich zu
jedem und allem! Auch mit unseren Katzen gab es keine Probleme, mittlerweile
liegen sie sogar schon zusammen! Nur an der Straße zeigt sie deutliche Angst
vor den vorbeifahrenden PKWs, aber das werden wir mit Hilfe eines
Tiertrainers sicherlich auch bald gut in den Griff bekommen. Am Montag steht
der erste Besuch beim Tierarzt an, für die Nachimpfung!
Lieben Gruß
Katharina S.

P.S. Anbei ein weiteres Foto! Athena findet Schnee echt super! ;-)

_____________________________________________________________________________


Hallo !

Unmittelbar nach den Herbstimpressionen folgenden winterliche Eindrücke
vom letzten Wochenende. Mit Hundefreundin Leni gings richtig ab und alle
drei hatten Spaß für ein ganzes Rudel:-)! Anbei ebenfalls ein Photo von
einem selbstgenähten Pad für Maya und Torino, welches meine Mutter gemacht
hat. Uns allen geht es sehr gut, Torino passt nach wie vor zu uns wie die
Faust aufs Auge...

Herzliche Grüße aus Haaren sendet Sabine inkl. Anhang

____________________________________________________________________________

Hallo ,

ich hoffe Sie sind gut nach Hause gekommen?

Anbei auch noch ein paar Bilder von Mattis. Hat sich tapfer gehalten bis jetzt. Kein Gemecker und keinen Unsinn getrieben und hört auf’s Wort ;-) Mit den Katzen läuft bisher ebenfalls alles wunderbar. Lediglich der „böse“ Flur ist noch ein kleines Problem. Aber ich denke das werden wir in den nächsten Tagen sicherlich in den Griff bekommen.

--rgds marcO p.

___________________________________________________________________________

guten abend ,

nach nunmehr sechs wochen mit unserer neuen, tollen gefährtin wollen wir uns mal wieder melden und ihnen ein paar bilder schicken.
hannah macht sich super. sie geht klasse an der leine, mit schleppleine können wir sie sogar in übersichtlichem gelände schon frei laufen lassen und sie bleibt in unserer nähe - ausnahmen bestätigen die regel: so ab und zu versucht sie dann doch ihre kreise etwas größer zu ziehen. einmal ist sie uns des nachts aus dem garten sogar ausgebüchst, aber angelika hat sie ein paar straßen weiter wieder aufgefunden.
deshalb lassen wir sie jetzt im garten nicht mehr frei laufen, bis wir die unser grundstück rundum "dicht" gemacht haben.
jedenfalls haben wir das gefühl, daß hannah sich super wohl fühlt. sie ist so vertraut und kuschelig, wie wir es in so kurzer zeit nicht für möglich gehalten hätten. wir denken, das sieht man auch auf den bildern.

wir hoffen bei ihnen ist auch alles in ordnung und es geht ihnen gut!

herzliche grüße und bis demnächst

angelika m. und heinz k.

_____________________________________________________________________________

Hallo ,

Tino geht es gut, er hat sich genauso gut an mich gewöhnt, wie ich mich an
ihn! Letztes Wochenende waren wir wieder in Holland. Er liebt es dort sehr -
rollt im Garten im Gras rum, und tobt am Strand lang. Ich hänge zwei Bilder
vom letzten Wochenende an!

Herzlichen Gruß

Holger A.

___________________________________________________________________________

Hallo

uns geht es super, Bommer hat sich gut eingelebt.

mfg Anja u Theo 

____________________________________________________________________________


Hallo ,

hier nun ein paar Fotos von Marla (Juritsa).

Sie ist nun richtig bei uns angekommen. Marla ist eine ruhige und sehr souveräne Hündin. Sie ist absolut verschmust, sodaß man aufpassen muß das Baloo auch genug Streicheleinheiten bekommt, denn die kleine Maus quetscht sich einfach dazwischen und schwupp streichelt man sie und nicht Baloo. Am Anfang ging sie die Treppen nur rauf und kam nicht mehr runter, sodaß wir sie tragen mußten, was ihr aber auch nicht gefiel, also haben wir sie oben liegen gelassen und sie nicht mehr beachtet und auf einmal klappte es. Spazieren gehen ist immer noch sehr aufregend, da hat man Mühe ihr das Geschhirr anzulegen, weil sie so zappelt. Baloo hat manchmal noch Momente wo er eifersüchtig ist, aber sie spielen immer öfter zusammen, es wird also. Ihre Bewegungen werden nun auch koordinierter und es sieht nun richtig gut aus wie sie so rum läuft. Wir haben sie auch durchchecken lassen und es ist alles ok. Es ist wirklich ein Glück das wir sie gefunden haben.

Viele Grüße von der Familie M. aus Kiel

__________________________________________________________________________

Hallo liebes Team,

jetzt sind schon 10 Tage vergangen, seit ich in Nürnberg abgeholt wurde und bei Schnee und Eis nach Berlin gefahren bin.

Ich habe auf der Autofahrt ganz schön lange geweint, aber zum Glück war Vincent, der Sohn meiner neuen Familie dabei, und hat sich die ganze Zeit super lieb um mich gekümmert.

Zu Hause angekommen, sind wir gleich eine lange Runde durch den Wald gelaufen und ich muss zugeben, es hat mir gut gefallen. Danach konnte ich mein neues Heim inspizieren. Ein eigener Garten mit relativ hohen Zäunen, über die ich locker drüber springen kann ;-)) und ein schönes Haus. Sogar ein Körbchen und eine Kiste mit Spielzeug standen schon für mich bereit. Alles viel zu schön, um es schmutzig zu machen. Deshalb erledige ich mein Geschäft auch immer erst draußen im Grünen.

Ich habe gemerkt, dass ich hier regelmäßig etwas zum Futtern bekomme, also muss ich auch nichts mehr vom Tisch stehlen – das kam bei Frauchen sowieso nicht so gut an. Ja, und Bewegung habe ich auch reichlich. Morgens gehen wir immer für 1 ½ Std. mit ganz vielen anderen Hunden durch den Wald ( sie haben mich alle nett aufgenommen ) und mittags gehen wir joggen, oder ich begleite Frauchen am Fahrrad. Das macht mir viel Spaß und danach bin ich immer schön müde. Dann hole ich mir meine nötigen Streicheleinheiten. Irgendeiner lässt sich immer dazu überreden, wenn ich meine Schauspielkünste einsetze. Ich lege mich auf den Rücken, alle Viere nach oben und warte einfach ab. Oder aber ich schiebe meinen Kopf einfach unter den Arm, der mich streicheln soll – das klappt immer!!!!

Zwischendurch gehen wir immer mit einer 15m langen Schleppleine raus. Hier sind überall Reitwege, und auf diesem tollen Sand tobe ich besonders gerne. Ich gebe mir ganz viel Mühe, alles richtig zu machen und ich weiß, dass ich schon bald ganz ohne Leine laufen darf.

Nachts schlafe ich ganz brav in meinem Körbchen, oder auf einem meiner Kissen, während der Rest der Familie oben schläft, aber manchmal suche ich mir auch ein bequemes Plätzchen auf dem Sofa. Ich weiß, dass ich das eigentlich nicht soll, deshalb schleiche ich morgens, bevor der Erste aufsteht, zurück ins Körbchen.

Ich fühle mich hier richtig wohl und merke, dass ich nach meiner langen Reise endlich angekommen bin und geliebt werde.

Ein großes Dankeschön an das Team und an meine Pflegemami, die mir den Neueinstieg so leicht, wie möglich gemacht hat und einen großen Dank von meinem Frauchen an Frau Lange, die ihr vorab geduldig alle Fragen beantwortet hat.

Bis bald mal wieder

Euer Mitsos

_____________________________________________________________________________


Hallo ,

schon mal ein paar Fotos, damit Sie überhaupt schon mal welche von Elsa von mir haben.

Uns geht es sonst prima, Elsa hat sich gut eingelebt. Also in Elsa steckt eine Große Portion Podenco, optisch sowie

Verhaltenstechnisch, sie rennt unheimlich gern.

Viele Grüße
Petra O.

___________________________________________________________________________

Hallo !

da nun sehr viele Monate vergangen sind und wir auch erst vor 3 Wochen aus Mallorca zurück sind, möchte ich Ihnen wie versprochen doch kurz mitteilen, wie es dem kleinen Mecki geht. Also er heißt nicht mehr Miko, sondern Mecki! Der kleine Mann hat sich so toll entwickelt, daß er nicht mehr widerzuerkennen ist. Also erstmal möchte ich sagen, dass er den Flug sehr gut überstanden hat und die Zeit auf Mallorca mit ihm traumhaft schön war. Er ist von seinem Wesen so aufgeblüht, verträglich mit jedem und verhält sich in der Wohnung ganz anständig und irgendwie gut erzogen (so irgendwie von ganz alleine)! Seinen Welpencharakter hat er bis heute nicht verloren und jeder, wirklich jeder draußen, egal wo wir herumstreunern spricht mich auf den süßen Fratz an. Da haben wir uns überlegt sogar bei dem Casting "Deutschlands schönster Hund gesucht" mitzumachen. Mal sehen was passiert!? Ansonsten sind wir überglücklich mit unserem Schatz und ich glaube er ist es auch! Ich habe Ihnen noch ein paar Bilder als Anhang beigefügt und möchte mich in dem Zusammenhang nochmal für die nette Vermittlung bedanken, wünsche Ihnen und Ihrem gesamtem Team schöne Weihnachten und das ganz, ganz viele Hunde auch im nächsten Jahr durch Ihre Organisation ein liebevolles Zuhause finden! Wir lassen sicherlich im neuen Jahr wieder von uns hören,

mit freundlichen Grüssen

der kleine Mecki und Frauchen

_____________________________________________________________________________


Hallo,

Sammy(Vas) hat etwas für die Pflegehunde geschickt. Ich hoffe, es kommt bald und
gut an...
Liebe Grüße vom Nikolaus an alle!

Liebe Grüße,
Monika W.

PS : Ein paar Winterimpressionen folgen demnächst 

__________________________________________________________________________


Hallo ,

wir möchten Ihnen gerne mal wieder einen kleinen Zwischenbericht geben. Zuerst einmal…..Pelle geht es super gut!!!

Wir haben ihn jetzt auf die Tabletten eingestellt und er hat sich toll entwickelt. Er hatte vor kurzem zwar wieder leichte Epilepsie-Anfälle, aber mittlerweile kommen wir damit gut zurecht. Seine Tabletten wird er wohl immer nehmen müssen, aber das macht ihm überhaupt nichts aus. Sie sind immer in Fleischwurst oder Käsestücke versteckt und er wartet (was ja klar ist) direkt darauf. Wir haben viel mit ihm geübt und er kann ohne Leine durch Feld und Flur toben. Er hat soviel Spaß dabei und wir auch.

Er ist einfach einmalig und wir möchten ihn nicht mehr missen. Pelle hat sich zu einem selbstbewussten, anhänglicher Hund entwickelt und ist überall gerne gesehen. Übrigens, er ist kein Griffon-Mix sondern ein Tibet-Terrier!!! Er hat jetzt schon eine dicke Wolle bekommen. Das schöne daran ist, dass er trotzdem nicht haart. Deswegen darf er auch immer öfter (eigentlich immer )mit im Bett kuscheln.

Liebe Frau Lange, wir sind total glücklich mit Pelle und er ist das schönste Geschenk, was wir bekommen konnten. Ich glaube, Pelle sieht es mit uns genausoJ

Wir wünschen Ihnen und Ihrem ganze Team einen schönen Nikolaustag und hoffen, dass Sie weiterhin soviel Erfolg haben werden.

Vielen, lieben Dank für alles!

Frank, Pelle und Uschi

____________________________________________________________________________

Hallo Zusammen,
wie gestern gewünscht, die aktuellsten Fotos!

Pflegestelle Gabi meldet zweite "gescheiterte" Vermittlung in Folge. Die
Schätze sind aber auch einfach zu lieb! Ihr seht ja selber
auf den Fotos: meine beiden Mädels Jule und Donna und der große Freund
Carlo haben sich gesucht und gefunden. Sie sind schon
ein ganz besonderes Trio. Die kleine Donna entwickelt sich unter deren
Anleitung prächtig. Sie wird jeden Tag ein kleines Stückchen
selbstbewusster und fröhlicher. Sie spielt und tobt endlich wie es sich
für eine 1jährige gehört. Sie ist ein cleveres und verschmustes
kleines Mädchen und war hier wohl schon - wenn ich ehrlich bin - von der
ersten Minute an nicht mehr wegzudenken!
Ich danke euch - mal wieder - für einen wunderbaren Vierbeiner und eure
fantastische und unermüdliche Arbeit.
Liebe Grüsse aus Bonn, Gabi, Jule, Donna und Carlo

__________________________________________________________________________