TRACES - TRAde Control and Expert System
 
Viele haben sicher irgendwann schon einmal davon gehört, aber was ist TRACES eigentlich genau?
Traces (TRAde Control and Expert System) steht wörtlich übersetzt für den kontrollierten Handel durch ein Expertensystem –also ein EDV-System für den Transport eines Tieres innerhalb der EU. Dieses System vernetzt alle lokalen Veterinärämter mit den Grenzkontrollen sowie den Ministerien, und erfasst den gesamten Tierverkehr innerhalb/in die/aus der EU. Am 31.12.2004 wurde es offiziell in der europäischen Union eingeführt, seitdem 01.08.2014 (also mit Inkrafttreten des neuen Tierschutzgesetzes) ist der Transport gemäß TRACES für alle Auslands-Tierschutzvereine innerhalb der EU gesetzlich vorgeschrieben.
 
Wie funktioniert TRACES bei TiNG?
Jeder Hund wird vor seiner Ausreise in TRACES angemeldet und entsprechend eingetragen, relevante Daten wie die Chip-/Passnummer, das Herkunfts-/Bestimmungsland und der neue Aufenthaltsort werden dabei detailliert dokumentiert. Einen Tag vor der Ausreise wird der Hund dem Amtsveterinäramt in Griechenland vorgestellt, die Daten werden anhand des zuvor erstellten Heimtierausweises des Tierarztes abgeglichen, die Gesundheit wird erneut tierärztlich geprüft und anschließend in TRACES bescheinigt. Auch die Annahme des Hundes in Deutschland wird von unserem Amtsveterinäramt in Mülheim a.d. Ruhr protokolliert, die Daten werden grundsätzlich vorab zur Kontrolle eingereicht. Hier erfolgt eine enge Zusammenarbeit aller beteiligten Ämter sowie unserer Cargo-Gesellschaft Aritrans S.A.
 
Warum ist TRACES so wichtig?
Leider ist es in den vergangenen Jahren durch immer mehr „schwarze Schafe“ im Tierschutz zur Einfuhr diverser Tierseuchen gekommen. Auch die Transporte der Tiere erfolgen heute oftmals noch ohne TRACES - zu kostengünstigeren und auflagsbefreiten Bedingungen. Wir sind der Meinung, dass ein Schutz der Tiere (und auch der Menschen, die sie zu sich nehmen) unabdingbar ist! Flugpatenschaften - wie sie aktuell von vielen Orgas genutzt werden - lehnen wir daher kategorisch ab. Eine Transportbegleitung durch fremde Menschen/Dritte, tagelange Fahrten in sogenannten "Tiertransportern" und/oder die private Überführung (teilweiser kranker Tiere) aus dem Ausland sind der Grund, warum der Auslandstierschutz heutzutage immer mehr an Seriosität verliert. TRACES bietet hier eine kontrollierte Vorsorge und gleichzeitige Legitimation seriös arbeitender Organisationen. Seit 2008 arbeiten wir bereits freiwilig nach diesen Richtlinien.
 
 
Copyright © 2020 Tiere in Not Griechenland e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen