Warum eine Schutzgebühr?

Gerne erklären wir Ihnen, wie unsere Schutzgebühr zustande kommt und wofür und warum sie überhaupt notwendig ist.

Die sogenannte "Schutzgebühr" beträgt bei uns einheitlich 430,00 Euro (inkl. 7% USt.), der Betrag setzt sich aus Versorgungs-/Tierarzt- und Transportkosten zusammen. Zusätzlich erhält jeder Hund von uns bei der Übergabe ein Sicherheitsgeschirr, welches Ihnen die Sicherung des Vierbeiners gerade in der ersten Zeit hier in Deutschland gewährleistet. Der Kaufpreis ist bereits in der Schutzgebühr enthalten und wird nicht mehr gesondert berechnet.
Aus den folgenden Gründen empfinden wir Schutzgebühren als sehr wichtig:

1. Schutzgebühren sind erforderlich um Hundehändlern keine Chance zu geben. Leider boomt gerade auch im Tierschutz das Vermehrergeschäft bzw. die Option eines deutlichen teureren privaten Weiterverkaufs. Gerade bei Rassehunden sind die Anfragen deutlich höher, hier ist generell Vorsicht geboten!

2. Schutzgebühren sind notwendig um entstandene Kosten zu decken. Weder die Tierärzte in Griechenland, noch die in Deutschland arbeiten für den Tierschutz umsonst. Hier müssen fortlaufend Rechnungen bezahlt werden - ob für eine OP, Impfung, Kastration oder Prophylaxe. Bitte bedenken Sie, dass allein in Deutschland die Kastration einer Hündin ab 400 Euro aufwärts zu Buche schlägt. 

3. Das Prinzip der Wertigkeit. So traurig es ist, aber wertvolle Dinge werden in unserer Gesellschaft seltener "entsorgt". Bei einem geschenkten Tier fällt die Abgabe mental gesehen leichter, und wir möchten für unsere Vierbeiner genau das möglichst vermeiden. Zudem besitzt auch jedes Lebewesen einen individuellen Wert - auch wenn man diesen sicherlich nicht anhand von Scheinen bemessen kann :-)

4. Schutzgebühren funktionieren nach dem Sozialprinzip. Ja, bei uns wird die Schutzgebühr voll berechnet, auch wenn ein alter, kranker oder bereits zurückgekommener Hund in sein neues Zuhause einzieht. Wir unterscheiden nicht nach "gebraucht", "kaputt" oder "ganz" - für uns hat jeder Hund seine volle Wertigkeit. Und sollte tatsächlich einmal ein Plus bei der einzelnen Einnahmen entstehen, so fließt dieses wieder in die Mehrkosten eines anderen Kandidaten.

Wir sind -trotz der Schutzgebühren- dennoch nicht in der Lage, die angefallenen Kosten vollständig zu decken und daher immer auf zusätzliche Spenden angewiesen. Eine grobe Auflistung unserer Aufwandskosten bis zur Vermittlung eines Hundes sehen Sie hier:

je Impfung (ggf. 2-3x) 30 Euro
Pass: 20 Euro
Wurmkur:   10 Euro
Spot-On: 15 Euro
Micro-Transponderchip: 25 Euro
Kastration Rüde / Hündin 90 Euro / 130 Euro
Mittelmeercheck (ab 8 Monate) 100 Euro
Transportkosten (je nach kg) 160-180 Euro

Für einen Welpen mit 5 kg Gewicht liegen die Kosten somit beispielsweise bei ca. 300 Euro, für eine ausgewachsene Hündin von 17 kg bei ca. 510 Euro. Wie Sie erkennen können, sind bei der Berechnung weder zusätzliche medizinische Kosten (wie z.B. Medikamente, Therapien, Röntgenbilder, Operationen), noch die Auslagen für Futter oder Pensionsunterbringungen erhalten. Auch das Sicherheitsgeschirr ist hierbei noch nicht berücksichtigt.

 

Copyright © 2022 Tiere in Not Griechenland e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen