Bobis

11.02.2020

Wir haben furchtbare Nachrichten aus Kavala erhalten:

Als Kostas und Argyris gestern Morgen in das kleine Waldstück zum Füttern der Hunde kamen, fanden Sie Bobis tot an seinem Platz und die gesamten Hundehütten dort waren zerstört. Zuerst dachten Sie, jemand hätte Bobis erschossen (er hatte ein großes rundes Wundmal an seinem Bauch), nachdem sie ihn zum Tierarzt gebracht hatten, zeigten die Röntgenaufnahmen allerdings keine Kugeln.

Sofort wurden Polizei und Forstamt informiert, welche ihre Suche begonnen – jedoch bislang leider ohne entsprechende Hinweise (es wurden nur Handschuhe am Tatort gefunden).

So wie es aktuell aussieht, wurde Bobis mit bloßen Händen getötet und scheinbar in einem regelrechten Haß-Rausch erdrückt, bis er letztlich aufgab. Die anderen Hunde dort sind seitdem absolut verstört und stark verängstigt, es wird lange Zeit dauern, bis das Vertrauen zum Menschen wiederhergestellt sein wird.

Wir sind fassungslos über diese Art der Hinrichtung eines wehrlosen Opfers. Bobis war ein friedlicher und liebevoller Hund, der keiner Menschenseele etwas angetan hat. R.I.P. lieber Schatz!

Es gibt Fotos von dem Geschehen, bitte schauen Sie sich diese nur an, wenn Sie wirklich auch in der Lage sind, diese psychisch zu verarbeiten:

 

Copyright © 2020 Tiere in Not Griechenland e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen